Leserbrief: In Photovoltaik investieren

10.01.2022

Zu den Steuereinnahmen in Milliardenhöhe durch das Unternehmen Biontech.

In Photovoltaik investieren

Biontech-Steuermilliarden – Chance für das Mainzer Klima? Die Stadt Mainz hat über eine Milliarde zusätzlicher Steuern eingenommen. Dies bietet eine riesige Chance für Investitionen in den dringend benötigten Klimaschutz. Zum Beispiel können wir mit nur einem Bruchteil dieses Geldes alle öffentlichen Gebäude mit Solarzellen ausstatten! Photovoltaik ist nicht nur sehr viel sauberer, inzwischen sogar auch preiswerter als Kohlestrom. Nach der Installation ermöglicht Photovoltaik eine nahezu kostenlose Produktion von Strom über viele Jahrzehnte. Und wir benötigen so dringend grünen Strom: Strom für E-Autos, für eine CO2-freie Industrie und für die Wärmewende. Ideale Dächer gibt es hinreichend. Die Energiewende ist nicht nur fürs Klima wichtig – sie beendet auch unsere Abhängigkeit vom Energiepreis an der Börse. Wollen wir uns langfristig in die Abhängigkeit von Ländern geben, wo Menschenrechte und Meinungsfreiheit stark unterdrückt werden? Ich meine Nein, denn wir haben die technischen Möglichkeiten, um hinreichend Energie regional und lokal zu erzeugen. Solarstrom für unsere Freiheit, unsere Zukunft und die unserer Kinder.

Außerdem hat die Flutkatastrophe im Ahrtal uns allen drastisch gezeigt, wie teuer die Folgen des Klimawandels werden. Allein der Bund hat 30 Milliarden Euro zur Bewältigung der Kosten des Desasters vom Ahrtal bereitgestellt. Dies sind umgerechnet 400 Euro für jeden Bundesbürger. Wenn wir nichts tun, werden uns die durch den Klimawandel verursachten Kosten überholen. Die Stadt Mainz sollte deshalb zumindest die Hälfte der Steuermilliarden für Investitionen in den Klimaschutz nutzen. Für ein zukunftssicheres Mainz; für uns alle. Denn: das Klima verhandelt nicht! Deshalb müssen wir jetzt handeln.

Dr. Doris Vollmer, Scientists for Future Mainz/Wiesbaden

Veröffentlicht am 10.01.2022